Über das Institut

 

Das GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel ist eine der weltweit führenden Einrichtungen auf dem Gebiet der Meeresforschung. Aufgabe des Instituts ist die Untersuchung der chemischen, physikalischen, biologischen und geologischen Prozesse im Ozean und ihre Wechselwirkung mit dem Meeresboden und der Atmosphäre. Mit dieser Bandbreite deckt das GEOMAR ein in Deutschland einzigartiges Spektrum ab. Das GEOMAR ist eine Stiftung des öffentlichen Rechts und wird von der Bundesrepublik Deutschland (90%) und dem Land Schleswig-Holstein (10%) gemeinsam finanziert. Es verfügt zurzeit über ein jährliches Budget von ca. 80 Mio. Euro und hat mehr als 1000 Beschäftigte (Stand 2018).

Die Forschungsschwerpunkte sind in vier zentralen Bereichen zusammengefasst:

Hierzu kommen Großprojekte in der Grundlagenforschung wie der Exzellenzcluster „Ozean der Zukunft“ sowie in verschiedenen Bereichen auch anwendungsbezogene Fragestellungen.

Mit seiner modernen Infrastruktur bietet das GEOMAR eine exzellente und attraktive Basis für die Meeresforschung. Das Institut trägt mit mehreren international ausgerichteten Studiengängen aktiv zur Ausbildung des Nachwuchses im Bereich der Meereswissenschaften bei.

Seit Ende 2017 betreibt das GEOMAR  eine Forschungsstation auf den Kapverdischen Inseln, das Ocean Science Centre Mindelo.

Das GEOMAR ist unter anderem Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft, im Konsortium Deutsche Meeresforschung und im European Marine Board