Forschende im Dialog zwischen Ozean und Atmosphäre

 

26.04.2019

Forschende im Dialog zwischen Ozean und Atmosphäre

Teilnehmer der internationalen SOLAS Konferenz. Foto: SOLASDas SOLAS Scientific Steering Committee. Foto: SOLAS

25.04.2019/Sapporo/Kiel. Vom 21.-25. April trafen sich knapp 200 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 30 verschiedenen Ländern in Sapporo, Japan zur 7. SOLAS Open Science Conference. Das internationale SOLAS (Surface Ocean - Lower Atmosphere Study) Programm beschäftigt sich mit der Erforschung von Wechselwirkungen zwischen Ozean und Atmosphäre, und verbindet Forscher dieser Disziplinen weltweit. Im Rahmen von SOLAS werden physikalische, chemische sowie biologische Prozesse im oberen Ozean und in der unteren Atmosphäre untersucht. Das internationale SOLAS Projektbüro, welches das globale Forschungsprogramm koordiniert und auch für die Organisation der Konferenz verantwortlich war, ist am GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel angesiedelt und wird von Dr. Jessica Gier geleitet.

Highlights der Veranstaltung waren unter anderem ein Early Career Scientists Day, bei dem sich Doktoranden und Postdocs aus den Forschungsfeldern Ozean und Atmosphäre austauschen und vernetzten konnten. Darüber hinaus fand ein Geoengineering Workshop statt bei dem aktuelle Themen und Techniken rund um die Eingriffe in die geochemischen und biogeochemischen Kreisläufe des oberen Ozeans und der unteren Atmosphäre diskutiert wurden. SOLAS hat es sich zur Aufgabe gemacht den wissenschaftlichen Hintergrund dieser Techniken zu erforschen und über deren Auswirklungen auf das Klima und die Umwelt zu informieren. Dazu hat SOLAS im letzten Jahr ein "Statement on Geoengineering" veröffentlicht. (http://www.solas-int.org/statement-on-geoengineering.html).

Nach Abschluss der Konferenz, die mit dem Beginn der Kirschblüte in Nordjapan und einer japanischen Trommelzeremonie zu Ende ging, trafen sich die 17 Mitglieder des internationalen wissenschaftlichen Lenkungsausschusses von SOLAS. Bei diesem dreitägigen Treffen standen Diskussionen zu aktuellen Forschungsfragen und deren Implementierung im Mittelpunkt. Zum Thema "Wissenschaft und Gesellschaft" (https://www.solas-int.org/science-and-society.html) will SOLAS sich zukünftig noch intensiver mit Schiffsemissionen und Plastik im Meer beschäftigen. Im September 2019 unterstützt SOLAS zu diesen Themen die Konferenz "Shipping and the Environment II" in Göteborg, Schweden. Die nächste internationale SOLAS Open Science Conference ist für das Jahr 2022 geplant.

Kontakt: 

Dr. Jessica Gier, SOLAS Executive Director, GEOMAR Helmholtz Center for Ocean Research Kiel, Tel: 0431 600-4153, jgier(at)geomar.de