Doktorand/Doktorandin Biogeochemische Modellierung

 

16.03.2018

Doktorand/Doktorandin Biogeochemische Modellierung

Bewerbungsschluss: 20. April 2018

Das GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel ist eine von der Bundesrepublik Deutschland (90%) und dem Land Schleswig-Holstein (10%) gemeinsam finanzierte Stiftung des öffentlichen Rechts und gehört zu den international führenden Einrichtungen auf dem Gebiet der Meeresforschung. Das GEOMAR verfügt zurzeit über ein jährliches Budget von ca. 75 Mio. Euro und hat ca. 1.000 Beschäftigte.

Gemäß Zuteilung von Projektfördermitteln ist zum 01.07.2018 eine Stelle einer/eines

Doktorand/In

Aufgaben:
Der/Die erfolgreiche Kandidat/In wird mikrobiologische-, ökologische- sowie biogeochemische Beobachtungsdaten zusammenführen, analysieren und zur Kalibrierung eines Planktonökosystemmodell einbeziehen. Ein existierendes Modell, welches die Größenhäufigkeitsstruktur einer Planktongemeinschaft auflöst, wird mit einem Modell zusammengeführt, das eine optimale physiologischen Anpassung an veränderliche Umweltbedingungen bewirkt. Der/Die Doktorand/In wird das fusionierte Modell zur Abschätzung mehrjähriger und saisonaler Schwankungen des Massenflusses von Kohlenstoff und Stickstoff an einer Station in der Fram Straße mit mehrjährigen Beobachtungen anwenden. Mit der geplanten Studie sollen Prozesse im Arktischen Ozean untersucht werden. Dies soll in enger Zusammenarbeit mit Partnern am Alfred-Wegener-Institut (AWI) Bremerhaven, University of Southampton (UK) und der Marine Biological Association in Plymouth (UK) geschehen.

Anforderungsprofil:
Voraussetzung für diese Stelle ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom oder M.Sc.), vorzugsweise in der Biologischen Ozeanographie. Studierende mit M.Sc. in den Bereichen Geowissenschaften oder Angewandter Mathematik werden ebenfalls ermutigt sich zu bewerben. Gute Kenntnisse in der Programmierung (z. B. in C oder FORTRAN und in R, MATLAB oder Python) sind eine wesentliche Voraussetzung. Grundlegende Erfahrungen in der Ökosystemmodellierung oder in der Parameteroptimierung sind von Vorteil. Ausgeprägte Kommunikations- und Schreibfähigkeiten in Englischer Sprache sind erforderlich. Wir suchen eine/n DoktorandIn/en, die/der bereit ist, die Modellierungsstudie in enger Zusammenarbeit mit den Ökologen und Biogeochemikern des Projekts erfolgreich zu gestalten.

Die Stelle ist befristet für drei Jahre zu besetzen. Die Vergütung erfolgt bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe E 13 (TVöD-Bund). Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit entspricht 75 % der einer / eines Vollbeschäftigten. Die Stelle ist nicht teilbar.

Das GEOMAR hat sich die Förderung von Frauen zum Ziel gesetzt. Bewerbungen von Frauen werden daher ausdrücklich begrüßt. Das GEOMAR setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bitte senden Sie Ihre vollständigen, aussagefähigen Unterlagen, inklusiv einer englischen Zusammenfassung (Abstract) der Master- oder Diplomarbeit per E-Mail in einem pdf-Dokument bis zum 20. April 2018 unter dem Kennwort „microArc“ an:

E-Mail: bewerbung(at)geomar.de

GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel
Personalabteilung
Bewerbungsmanagement / “ microArc“
Wischhofstraße 1 - 3
24148 Kiel

Bitte vermerken Sie unbedingt das Kennwort im Betreff. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden alle Bewerbungsunterlagen gemäß Datenschutzbestimmungen vernichtet.

Auskünfte zu der ausgeschriebenen Position erteil Dr. Markus Schartau (mschartau(at)geomar.de). Bitte sehen Sie von telefonischen Rückfragen zum Stand des Verfahrens ab. Gerne nehmen wir Ihre Fragen unter Angabe des Kennwortes per E-Mail unter bewerbung(at)geomar.de entgegen.

Weitere Informationen zum GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel bzw. der Helmholtz-Gemeinschaft finden Sie unter www.geomar.de oder www.helmholtz.de.