Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in für Modellierung Mariner Ökosysteme

 

09.05.2018

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in für Modellierung Mariner Ökosysteme

Bewerbungsschluss: 10. Juni 2018

Das GEOMAR Helmholtz-Zentrum gehört zu den international führenden Einrichtungen auf dem Gebiet der Meeresforschung. Verbundprojekt CUSCO (Küstenauftriebssystem in einem sich verändernden Ozean) ist ein Verbundprojekt von GEOMAR und anderen deutschen Forschungsinstituten und Universitäten, finanziert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), zur Untersuchung der trophischen Dynamik und Produktivität des weltweit produktivsten Küstenauftriebsgebiets, des Humboldt Auftriebsgebiets.

Die Forschungseinheit Marine Biogeochemische Modellierung sucht zum 01.01.2019 oder nächstmöglichen Zeitpunkt einen/eine

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in
für Modellierung Mariner Ökosysteme

im Rahmen von CUSCO (Beginn 10/2018, unterliegt der endgültigen Bewilligung durch den BMBF).

Aufgaben: 
● Untersuchung der Wechselwirkung von biogeochemischen Kreisläufen, höheren trophischen Ebenen (speziell Sardelle) und Umweltbedingungen im Humboldtauftriebssystem, insbesondere von Energieflüssen zwischen trophischen Ebenen und der Empfindlichkeit des Systems hinsichtlich Klimavariabilität, basierend auf einem End-to-End Modellieransatz. 
● Die Hauptaufgaben sind der Einbau von -und die Arbeit mit- einem individuum-basierten Fischmodell in ein bereits existierendes biogeochemisches Ozeanzirkulationsmodell, und die Evaluierung des entwickelten End-to-End Modells. Langfristige Ziele sind die Untersuchung von  kurz- und langfristiger zeitlicher Variabilität der Fischproduktion und deren Beziehung zu Primärproduktion und biogeochemischen Kreisläufen anhand von IPCC Klimaszenarien für das einundzwanzigste Jahrhundert.

Anforderungsprofil:
● Bewerber/innen sollen einen Master oder eine Promotion in Meereswissenschaften oder eine vergleichbare Qualifikation vorweisen, vorzugsweise mit einer Spezialisierung in biologischer Ozeanographie und Klimamodellierung. Englischkenntnisse und die Beherrschung eines Programmierwerkzeuges zur Datenanalyse und -visualisierung sind Voraussetzung. Erfahrung mit regionaler Ozeanmodellierung (z.B. ROMS) und/oder einem Fischmodell (z.B. OSMOSE) sind erwünscht. Die Beherrschung von Fortran und/oder Java ist von Vorteil.

Die Vergütung erfolgt bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe E13 (TVöD-Bund). Bei Eingruppierung als Postdoc (bevorzugt) ist die Stelle befristet zunächst für 2 Jahre in Vollzeit zu besetzen, alternativ als Doktorand befristet für 3 Jahre in Teilzeit (75%). Die Stelle ist nicht teilbar, flexible Arbeitszeitmodelle sind grundsätzlich möglich.

Das GEOMAR hat sich die Förderung von Frauen zum Ziel gesetzt. Bewerbungen von Frauen werden daher ausdrücklich begrüßt. Das GEOMAR setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bitte senden Sie Ihre vollständigen, aussagefähigen Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Bewerbungsmappe per Post oder per E-Mail in einem pdf-Dokument bis zum 10.06.2018 unter dem Stichwort „CUSCO-opt“ an das:

E-Mail: bewerbung(at)geomar.de

GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel
Personalabteilung
Bewerbungsmanagement / “COSCO-opt“
Wischhofstraße 1 - 3
24148 Kiel

Bitte vermerken Sie unbedingt das Kennwort auf Umschlag und Anschreiben. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden alle Bewerbungsunterlagen gemäß Datenschutzbestimmungen vernichtet.

Auskünfte zu der ausgeschriebenen Stelle erteilen Ivy Frenger (ifrenger(at)geomar.de), Iris Kriest (ikriest(at)geomar.de) und Prof. Dr. Andreas Oschlies (aoschlies(at)geomar.de)
Bitte sehen Sie von telefonischen Rückfragen zum Stand des Verfahrens ab, sondern stellen Ihre Fragen unter Angabe des Stichwortes per E-Mail an bewerbung(at)geomar.de.

Weitere Informationen zum GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel bzw. der Helmholtz-Gemeinschaft finden Sie unter www.geomar.de oder www.helmholtz.de.