Computerwissenschaftler/in / Informatiker/in (m/w/d) mit Schwerpunkt Interaktive Computergraphik

 

08.05.2019

Computerwissenschaftler/in / Informatiker/in (m/w/d) mit Schwerpunkt Interaktive Computergraphik

Bewerbungsschluss: 02. Juni 2019


Das GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel ist eine von der Bundesrepublik Deutschland (90%) und dem Land Schleswig-Holstein (10%) gemeinsam finanzierte Stiftung des öffentlichen Rechts und gehört zu den international führenden Einrichtungen auf dem Gebiet der Meeresforschung. Das GEOMAR verfügt zurzeit über ein jährliches Budget von ca. 80 Mio. Euro und hat ca. 1000 Beschäftigte.

Die Forschungseinheit 2 / Abteilung Deep Sea Monitoring sucht zum 01. August 2019 einen / eine

Computerwissenschaftler/in / Informatiker/in (m/w/d)
mit Schwerpunkt Interaktive Computergraphik

Aufgabenbeschreibung:
Der/die erfolgreiche Kandidat/in wird die Entwicklung von Werkzeugen zur visuellen Datenexploration vierdimensionaler, multimodaler Datensätze in den Meereswissenschaften und angeschlossenen Disziplinen unterstützen, mittels verschiedener Ansätze der virtuellen Realität. Die Hardwareplattformen reichen hierbei von Desktop- und Webanwendungen bis zu Head Mounted Displays und räumlich immersiven Umgebungen wie unser ARENA2 Projektionsdome. GEOMAR erweitert derzeit seine Kompetenzen im Bereich der Visualisierung, mit dem Ziel, Nutznießer und Beiträger zu Open Source Projekten wie openspace.com o.a. zu werden. Diese Stelle wird eine zentrale Rolle in diesem Bemühen spielen, als Teil eines Teams von ca. fünf Informatiker/innen und Datenwissenschaftler/innen.
Die grafischen Lösungsansätze und Bildsprache, welche wir entwickeln, dienen primär dazu, die akademische Arbeit in den Naturwissenschaften voran zu treiben, richten sich letztendlich jedoch, über Zusammenarbeit mit der Öffentlichkeitsarbeit, auch an die breite Öffentlichkeit. Die von uns entwickelten Werkzeuge müssen die Kosten-Nutzen-Rechnung wissenschaftlicher Arbeit verbessern, d.h. einen messbaren, nachhaltigen und wiederholbaren Mehrwert erbringen.

Der Schwerpunkt dieser Stelle liegt auf Aspekten des Imports und der Interaktion mit Quelldaten, sowie auf der Dokumentation und der Interoperabilität des Visualisierungsprozesses. Es ist eine enge Zusammenarbeit mit der parallel ausgeschriebenen Stelle „Computerwissenschaftler/in / Informatiker/in (m/w/d) mit Schwerpunkt Computergraphik und Rendering“ geplant. Die Hauptaufgaben sind:

  • Entwicklung von / Beitrag zu Software für die Visualisierung multidimensionaler, oft georeferenzierter Datensätze auf Desktop und räumlich immersiven Visualisierungsumgebungen.
  •  Entwicklung optimierter Importroutinen für Quell- und Metadaten sowie (Vor)-Abfragemechanismen für solche Datensätze, aufbauend auf bestehenden Arbeiten innerhalb des HGF Digital Earth Projektes.
  • Entwicklung interaktiver, nutzerkonfigurierbarer und kontextsensitiver grafischer Benutzeroberflächen (z.B. HTML basiert)
  • Entwicklung von Echtzeit-Interaktionstools (z.B. durch Anklicken) mit den Datensätzen (z.B. Annotationen in Form einer Mindmap, angebunden an ein Jupyter Notebook)
  • Implementierung von Aufnahme und Abspielen impliziter Nutzerinteraktionen (z.B. Körperposen, VRPN Daten) für spätere Auswertung.
  • Implementation eines Versionierungssystems (speichern, laden und Manipulation von Systemzuständen und aufgezeichneter Daten) unter Nutzung geeigneter Frameworks und Datenbanken (z.B. GIT)
  • Beitrag zu Einrichtung und Betrieb der nötigen Visualisierungshardware (z.B. Trackingsystem, Projektionssystem, Grafikcluster), soweit die eigene Arbeit hierauf basiert.
  • Literaturrecherche und professionelle Korrespondenz zum Stand der Technik und Forschung in Bezug auf oben genannte Anwendungen, einschließlich Besuche an anderen Laboren und internationalen Tagungen.

Wir unterstützen das Interesse der Mitwirkung an, oder eigenen, wissenschaftlichen Publikationen.

Anforderungsprofil:
Unabdingbare Qualifikationen:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Studium der Informatik oder vergleichbarer Disziplin
  • Sichere Kenntnisse in der Arbeit mit Datenbanken und georeferenzierten Daten
  • Fließende Kenntnisse der Englischen Sprache einschließlich dem Fachwortschatz in Computergrafik

Der Nachweis der Qualifikationen ist in Form von Arbeitszeugnissen bzw. ausführlicher Darlegung von im Lebenslauf belegter entsprechender Tätigkeiten zu erbringen.

Wünschenswert sind Qualifikationen in folgenden Bereichen:

  • Erstellung von Virtual Reality Anwendungen, Stereoskopie und räumlich immersiver Computergrafik (CAVE, dome)
  • Design von Nutzerinteraktions-Workflows, z.B. unter Verwendung des VRPN Toolkit und Trackingsystemen
  • OpenGL Programmierung
  • C++ Programmierung
  • Programmierung von 3D-Graphik
  • Entwicklung für aktuelle Game Engines wie Unreal und Unity
  • Dezentral organisierte (open source) Entwicklungsprojekten, einschließlich räumlich getrennte Zusammenarbeit, Versionsmanagement, Dokumentation und Kodierungsdisziplin
  • Arbeit mit großen Datensätzen, besonders (level of detail) Optimierung photogrammetrischer Datensätze (Punktwolken, Texturen, Billboards)
  • Bereitschaft zu kürzeren internationalen Dienstreisen zwecks Treffen mit Projektpartnern

Die Stelle ist befristet für 2 Jahre zu besetzen.

Die Vergütung erfolgt gemäß TVöD-Bund. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit entspricht der einer / eines Vollbeschäftigten oder Stundenanzahl. Die Stelle ist teilbar, flexible Arbeitszeitmodelle sind grundsätzlich möglich.

Das GEOMAR hat sich die Förderung von Frauen zum Ziel gesetzt. Bewerbungen von Frauen werden daher ausdrücklich begrüßt. Das GEOMAR setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bitte senden Sie Ihre vollständigen, aussagefähigen Bewerbungsunterlagen in elektronischer Form in einem pdf-Dokument bis zum 02. Juni 2019 unter dem Kennwort „CG - Graphics: Interaction“ an:

bewerbung(at)geomar.de

Bitte vermerken Sie unbedingt das Kennwort im Betreff. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden alle Bewerbungsunterlagen gemäß Datenschutzbestimmungen vernichtet.

Auskünfte zu der ausgeschriebenen Stelle erteilt Dr. Tom Kwasnitschka (Tel.: 0431 600-2136).

Bitte sehen Sie von telefonischen Rückfragen zum Stand des Verfahrens ab. Gerne nehmen wir Ihre Fragen unter Angabe des Kennwortes per E-Mail unter bewerbung(at)geomar.de entgegen.

Weitere Informationen zum GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel bzw. der Helmholtz-Gemeinschaft finden Sie unter www.geomar.de oder www.helmholtz.de.

Das GEOMAR bekennt sich zu einer diskriminierungsfreien Auswahl. Unsere Ausschreibungen richten sich daher an alle Menschen.